Öffentlichkeit gegen Gewalt - ADB Köln

gg_oeffentlichkeit_gegen_gewalt_antidikriminierungsbuero_koeln_logoAntiDiskriminierungsBüro Köln

Öffentlichkeit gegen Gewalt (Köln) e.V., Träger des AntiDiskriminierungsBüro (ADB) Köln, wurde im Herbst 1992 als Reaktion auf die zunehmende rassistische Gewalt in Deutschland gegründet.

Aus der Bürgerinitiative, der sich damals spontan über 500 Menschen anschlossen, ist inzwischen ein fester Bestandteil der Kölner Antidiskriminierungs- und Antirassismusarbeit geworden.

Seit seiner Gründung setzt sich der Verein für ein friedliches und respektvolles Zusammenleben der Menschen ein - unabhängig von ihrer Hautfarbe, Herkunft, Kultur und Religion. Durch sein zivilgesellschaftliches Engagement trägt Öffentlichkeit gegen Gewalt zur Förderung und zum Schutz der Menschenrechte bei.

Aus dem Notruf- und Beratungstelefon "KölnTelefon" des Vereins "Öffentlichkeit gegen Gewalt e.V.", das zum unmittelbaren Schutz gegen rassistische Gewaltübergriffe diente, entwickelte sich zunächst eine Beschwerdestelle, aus der dann 1995 das AntiDiskriminierungsBüro (ADB) Köln hervorging.

Damals wie heute ist das Ziel vom ADB Köln/ÖgG, die unterschiedlichen Formen von Diskriminierung - strukturelle, institutionelle, rassistische und individuelle - aufzudecken, diese öffentlich werden zu lassen sowie nachhaltige Strukturen für Gleichbehandlung und gegen Diskriminierung und Rassismus zu legen.

Die Einzelfallarbeit ist ein wichtiger Bestandteil der Antidiskriminierungsarbeit, die das ADB Köln/ÖgG leistet. Durch die persönliche Beratung und Begleitung von Menschen mit Diskriminierungserfahrungen werden wichtige Informationen über Erscheinungsformen und Wirkungsweisen von Diskriminierung, insbesondere von rassistischer Diskriminierung gewonnen. Dieses Wissen wiederum bildet eine entscheidende Grundlage zur Identifizierung des tatsächlichen Ausmaßes und der konkreten Formen von Diskriminierung sowie für die Entwicklung wirksamer Präventionsmaßnahmen, Handlungsansätze und Interventionsstrategien gegen Diskriminierung.
Darüber hinaus arbeitet das ADB Köln/ÖgG u.a. an folgenden Aufgabenschwerpunkten: Kommunale, NRW- und Bundesweite Gleichstellungs- und Antidiskriminierungsarbeit sowie Vernetzung, Erarbeitung und (Fort-)Entwicklung von Fortbildungsmodulen zur Qualifizierung/Professionalisierung von MitarbeiterInnen von Einrichtungen der Migrationsarbeit, der Wohlfahrtsverbände und der Migrantenselbstorganisationen.

Zu den oben genannten Arbeitsschwerpunkten des ADB Köln/ÖgG gehört ebenso die Sensibilisierungs- und Öffentlichkeitsarbeit sowie die systematische Analyse und Dokumentation von Erscheinungsformen und Wirkungsweisen rassistischer Diskriminierung und auch die politische Arbeit.

Öffentlichkeit gegen Gewalt                                          
Berliner Str. 97-99
51063 Köln
Tel:  0221 96 47 63 00
Fax: 0221 96496709

www.oegg.de

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

zurück